That is the reason why I don`t look at them

Wie du sicherlich weißt, kann man in Medium Statistiken zu seinem Account und seiner Publication einsehen. Natürlich ist das hilfreich, aber dennoch schaue ich sie mir nur selten an. Warum?

Die Statistiken von Medium sind zuverlässig, aktuell und realistisch. Die Funktion an sich gefällt mir natürlich. Man kann schnell überprüfen, wie eine Story bei den eigenen Lesern ankommt. — Sehr hilfreich.

Dennoch bin ich der Meinung, dass Statistiken einen verändern können. Wenn man zum Beispiel wenig Aufrufe hat, schreibt man noch mehr und wenn man sehr viele Aufrufe hat, ruht man sich auf ihnen aus. Da läuft doch irgendetwas falsch oder?

Fakt ist doch, dass man als Blogger schreibt, weil es einen Spaß macht. Deshalb finde ich es nicht optimal, dass sich ein paar Blogger von den Stats leiten lassen. Die Stats können einem doch eigentlich egal sein. Man schreibt, weil es einem Spaß macht und nicht, um möglichst viel Aufmerksamkeit zu erreichen.

Natürlich verleitet einen das Wort “Stats” dazu, neugierig zu werden. Ab und zu kann man seinen Erfolg ja auch einmal anschauen. Aber dauerhaft nur auf Stats aus zu sein… Ich weiß auch nicht.

Ausßerdem stresst es doch einen, unter Erfolgsdruck zu schreiben. Wenn man nicht weiß, dass bzw. ob man erfolgreich ist, schreibt man einfach normal und gut weiter. Das ist es doch. Man kommt damit klar, als wäre es schon immer so. Verstehst du, was ich meine? Der Erfolgsdruck ist nur da, wenn du weißt, dass du erfolgreich bist.

Wenn man sich also keine Stats anschaut, wird man auch nicht von ihnen beeinflusst.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here